• Kunst Verkaufen

    GRISEBACH führt halbjährlich (Frühjahr/Herbst) Auktionen in den Bereichen Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts, Klassische und Zeitgenössische Photographie sowie „ORANGERIE. Ausgewählte Objekte“ durch.

     

    Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder Email. Wichtig für die Bewertung sind Angaben zu Technik, Datierung, Größe (ohne Rahmen) und relevante Zusatzinformationen. [Schätzungsanfrage] Oder rufen Sie uns einfach an: +49-30-885 915-0

     

    Service

    GRISEBACH steht Ihnen gerne für alle Fragen rund um Ihre Kunst zur Seite. Wir schätzen und verkaufen Einzelwerke, Sammlungen und Nachlässe. Unser Service umfaßt den Kontakt mit weltweit anerkannten Experten und professionellen Restauratoren. Auch für Fragen von Rahmung, Konservierung, Versicherung etc. stehen wir jederzeit zur Verfügung.

    Repräsentanten

    Um unsere Kunden auch vor Ort beraten zu können, haben wir in vielen Regionen (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Norddeutschland, Rheinland/Ruhrgebiet und Westfalen) sowie in der Schweiz (Zürich) und den USA (New York) Repräsentanten. Diese arbeiten eng mit dem Berliner Hauptsitz zusammen und betreuen z. B. auch den oft kostengünstigeren Sammeltransport der Kunstwerke nach Berlin.

    Versteigerungsauftrag

    Bei Einlieferung eines Kunstwerkes für unsere Auktionen schließt die Villa Grisebach mit dem Kunden

    einen Versteigerungsvertrag ab. Hierin werden die Bedingungen der Einlieferung geregelt.
    Die allgemeinen Versteigerungsbedingungen sind grundsätzlich Bestandteil jedes Vertrages.

    Schätzpreis

    Alle Kunstwerke werden vor dem Abschluss eines Vertrages nach den marktüblichen Preisen bewertet.

    Die Villa Grisebach gibt in ihren Katalogen als Schätzpreis eine Preismarge an, die die Dynamik des Marktes darstellt. Durch die gemeinsame Festsetzung eines Limits wird der Verkaufspreis abgesichert.

    Limit

    Der Einlieferer vereinbart mit der Villa Grisebach ein Limit, welches den unteren Schätzpreis nicht übersteigen darf. Wird das Limit nicht erreicht, darf der Auktionator in Ausnahmefällen einen Zuschlag

    unter Vorbehalt erteilen.

    Hammerpreis

    Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf eines Gebots kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Zuschlag wird auch als Hammerpreis bezeichnet.

    Kommission

    Die Villa Grisebach behält bei Verkauf vom Hammerpreis (Zuschlag) eine Kommission ein, die sich nach der Höhe des Zuschlags richtet und in den Einliefererbedingungen des Vertrags geregelt ist.

    Folgerechtsabgabe

    Nach § 26 UrhG hat bei der Versteigerung von Originalwerken der bildenden Kunst oder der Photographie, deren Urheber noch nicht 70 Jahre vor dem Ablauf des Kalenderjahres der Versteigerung verstorben ist (§64 UrhG), der Veräußerer eine Folgerechtsabgabe zu leisten, deren Höhe sich nach § 26 Abs. 2 UrhG bemisst und die höchstens 12.500,00 EUR beträgt. Grisebach stellt den Einlieferer hiervon frei; dafür entrichtet der Einlieferer an Grisebach eine anteilige Folgerechtsabgabe von 1,5 % des Hammerpreises, maximal 12.500,00 EUR, gegebenenfalls zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer.

    Transport

    Nur nach Vereinbarung übernimmt die Villa Grisebach zu Lasten des Einlieferers den Transport in ihre Geschäftsräume. Sie empfiehlt auch eine sachgerechte Transportart bzw. das Versandmittel. Über die Repräsentanten ist ggf. ein Sammeltransport möglich.

    Versicherung

    Alle Kunstwerke werden bei Abholung vom Einlieferer bis zur Übergabe an den Käufer von der Villa Grisebach gegen eine Kostenpauschale versichert (Weiteres regeln die Einlieferungsbedingungen des Vertrages).

    Kataloge

    Alle eingelieferten Kunstwerke werden für die Auktion von unseren Kunsthistorikern überprüft und katalogisiert. Neben den speziellen Katalogen für Photographie und ORANGERIE werden die anderen Werke in mehrere Kataloge aufgeteilt:

    1) Ausgewählte Werke,
    2) Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts, und
    3) Third Floor - Schätzwerte bis 3.000 Euro.
    Daneben gibt es ggf. Sonderkataloge, die sich einem Künstler oder einem Themenschwerpunkt widmen (z. B. Contemporary Art, Emil Nolde, Karl Hofer, Max Beckmann).

    Nachverkauf

    Nach der Auktion können unverkaufte Kunstwerke in der Regel in einem Zeitraum von zwei Monaten zu dem Limit erworben werden.

     
  • Links